Alles über Mütterpflege - kompetente Unterstützung
rund um die Geburt

/

 

 

Wo finden die Schulungstage statt?

Sie können die Schulungstage wahlweise in Hamburg, Potsdam, Köln, Münster, Rostock, Hannover, oder Greifswald wahrnehmen. Der Einstieg erfolgt in März oder September. Wenn Sie im süddeutschen Raum wohnen, kann die Schule für Mütterpflegerinnen und Familienlotsinnen von Frau Dorothea Heidorn in Gießen-Rödgen eine Alternative sein.

Ihr Wohnort ist nicht dabei? Kontaktieren Sie uns, um zu erfahren, wie wir zu Ihnen kommen oder wählen Sie die Online-Variante. Bei der online-Ausbildung lernen Sie auf unserer Lernplattform alle theoretischen Besonderheiten kennen, die Sie als professionelle Mütterpflegerin brauchen. Die praktischen Fertigkeiten erarbeiten Sie gemeinsam mit den anderen Teilnehmerinnen unter der fachlichen Anleitung unserer Referentinnen, in einer kompakten Präsenzwoche an der Ostsee.

Aufbau und Zeitplan 

Die Weiterbildung ist so geplant, dass Sie mit Familie und Job gut zu kombinieren ist.

Um dies zu ermöglichen, haben wir eine Unterrichtsform gewählt mit kompakten, intensiven und interaktiven Unterrichtseinheiten. Wir arbeiten u.a. mit den Methoden Problembasiertes Lernen (PBL) und Lernen durch Lehren (LdL). Die Effektivität dieser Lernmethoden wird noch erhöht durch online-Seminare und gezielte Vorbereitungs-Einheiten, die Sie zu Hause absolvieren.

Die Präsenztage sind jeweils um ein bestimmtes Thema gruppiert und finden im Allgemeinen einmal pro Monat statt.

Bei Fragen zum Unterrichtsstoff, den Sie zu Hause bearbeiten, können Sie sich selbstverständlich immer an eine/n unserer begleitenden Fachlehrer/innen wenden. Das Schuljahr fängt am 01. September an und endet am 31. August des nächsten Jahres. Für den Beginn im Frühjahr beginnt die Ausbildung am 01. März.

 

Berufspraxis und Supervision 

Supervision während der Praxiseinsätzen ist Teil der Weiterbildung. Es wird empfohlen, während der Weiterbildung 1 oder 2 Tagen pro Woche in der Mütterpflege zu arbeiten. Die Praxiseinsätze können von der Krankenkasse vergütet werden.

In Absprache können die Praxiseinsätze über einen längeren Zeitraum absolviert werden. Abhängig von Ihrer beruflichen Situation ist es in bestimmten Fällen möglich, Ihre reguläre Arbeit (teilweise) auf die geforderten Praxisstunden anrechnen zu lassen. Für eine individuelle Beratung kontaktieren Sie uns bitte direkt.

 

 

Prüfung und Zertifizierung

Nach intensiver Vorbereitung werden Sie die Prüfung für Ihren Abschluss als zertifizierte Mütterpflegerin absolvieren. Die Ergebnisse der Vorbereitungseinheiten, Vorträge und Lernstandserhebungen, die Sie während der Weiterbildung absolvieren, und die Beurteilung Ihrer praktischen Arbeit, fließen in die Endbeurteilung mit ein.

Mit der Prüfung erwerben Sie das Zertifikat als „Mütterpflegerin“, welches bei erfolgreichem Absolvieren des Moduls "Unterstützung während der Geburt" die Zertifizierung als Doula beinhaltet.


weiter zu: Voraussetzungen und Anmeldung

 
E-Mail
Anruf